Schriftgröße:  
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

Flugzeugabsturz-Denkmal Bauhofen

Vorschaubild

Das Denkmal in Bauhofen

 

Der Luftraum von Ziemetshausen ist seit jeher Übungsgebiet militärischer Einheiten. Von Lagerlechfeld, Leipheim, Fürstenfeldbruck und Memmingerberg kommen die Flugzeuge und kreuzen über Ziemetshausen.

 

So auch am 22.11.1976. Dabei stießen ein Fernmelde-Lehr- und Versuchsflugzeug aus Lagerlechfeld-Schwabstadl, vom Typ HFB 320 und eine Fiat G 91 der Luftwaffenschule Fürstenfeldbruck im Luftraum von Ziemetshausen in 6000 m Höhe zusammen. Die Fiat stürzte im Gemeindegebiet von Langenneufnach ab, die Besatzung rettete sich mit dem Schleudersitz, erlitt jedoch Verletzungen.

 

Die HFB wurde im hinteren Teil aufgerissen, wobei der Oberfeldwebel Richard Nöttling und der Stabsunteroffizier Walter Kreitmayr herausgeschleudert wurden. Die drei weiteren Kameraden verbrannten im Flugzeugwrack, das mitten in Bauhofen aufprallte.

 

Zur Erinnerung an das schreckliche Unglück des Flugzeugabsturzes erstellten 1977 die Bürger von Bauhofen an der Unglücksstelle ein Denkmal. Sie kamen für die Kosten auf und errichteten es durch eigene Arbeitsleistungen.

 

Lettenberg
86473 Ziemetshausen OT Bauhofen