Schriftgröße:  
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
     +++  Grenzenlos - 11.12.2018 Sprechtag in Ziemetshausen  +++     
     +++  ZuMa-Angebote  +++     
     +++  Rattenbekämpfung in Ziemetshausen am 11.12.2018  +++     
     +++  Datenschutzgrundverordnung  +++     
 

4.4 Anregende Lernumgebung, Ausflüge und Exkursionen

Unser Kinderhaus arbeitet nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan. Darin sind allgemeingültige Standards für die Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder vorgegeben.

Kinder sind von Anfang an selbst aktiv und an ihrer Entwicklung beteiligt. Dazu möchten sie auch gefördert werden und Impulse erhalten. Sie wollen Bildung erfahren und es ist ihr Recht. Wir als Erzieher vermitteln Bildung spielerisch, sinnvoll und alltagsnah dem Kind. Dies geschieht, während des Freispiels – Kinder lernen über das Spiel, während des Kinderkreises, sowie über die alltäglichen Begegnungen miteinander.

Eine ansprechende Umgebung, ein ausgewähltes und altersgerechtes Angebot an Spielsachen und Materialien sollen die Kinder zum Forschen, Entdecken und Ausprobieren anregen. Dies gilt für den Gruppenraum mit seinen Nebenräumen, allen weiteren Räumen und auch den Garten.

Kinder lernen durch Nachahmung, Beobachtung und Übung.

 

Freispiel:

 

Im Freispiel kann das Kind selbst bestimmen, was, mit wem und wie lange es spielen möchte.

 

Spielen bedeutet für das Kind Lernen:

 

  • Experimentieren und Forschen
  • Alltagssituationen nachahmen.
  • Bewegungsspiel
  • selbstständig und selbstverantwortlich zu Handeln
  • Sozialverhalten z.B. Umgang mit Konflikten

 

Das Spiel ist zweckfrei, es muss nicht immer etwas dabei herauskommen. Dabei geht es nicht um ein bestimmtes Ergebnis, sondern um den Prozess und das lustvolle Tun.

Unsere Rolle während des Freispiels ist es individuell auf das Kind einzugehen, Spielimpulse zu setzen, Hilfestellungen geben, wenn nötig bei Konflikten begleiten und die Kinder im Spiel aufmerksam zu beobachten.

Dabei können wir sehr gut die Interessen und Bedürfnisse und den Entwicklungsstand der Kinder erkennen.

 

Kreativität :

Die Förderung der Kreativität gehört zu unseren Schwerpunkten in der pädagogischen Arbeit. Die Kinder sollen die Möglichkeit zum freien Schaffen, Erfinden und Ausprobieren haben.

Alle Kinder sind in ihrem Wesen und Handeln von Natur aus kreativ. Sie sind neugierig, erfinderisch und spontan.

 

 

Natur und Umwelt :

Wir wollen die Kinder in ihrem Natur- und Umweltbewusstsein fördern. Dazu gehört für uns, dass die Kinder Erfahrungen in der Natur sammeln können und diese mit allen Sinnen erleben dürfen.

Zum Umweltbewusstsein gehört für uns auch das Achten und Schützen der Umwelt.

 

Wahrnehmung und Sinne:

 

Kinder lernen über die Sinne und über die Bewegung.

Deshalb ist die Förderung der Wahrnehmung einer der Eckpunkte unserer Arbeit. Dabei sollten alle Sinne des Kindes beachtet und angesprochen werden:

 

Der Tastsinn – durch Hantieren mit Gegenständen und gezielten Tast- und Fühlübungen im Kreis oder im Tun mit verschiedenen Materialien wie Sandwannen, Knete, Glibber… etc. beüben wir diesen Bereich im Kinderhaus.

 

Das Schmecken - süß, sauer, heiß, kalt, scharf, bitter – die verschiedenen Varianten zu unterscheiden macht den Kindern immer viel Spaß dazu gibt es Spiele, Übungen oder die gezielte Beachtung unseres Geschmacks im Alltag beim Essen.

 

Das Hören – Sprache, Singen, Geräusche, Musik sind akustische Reize für uns – diese zu erkennen, differenziert zu unterscheiden und zu orten sind vielseitige Übungen mit viel Spaß in der Kita und eine gute Vorbereitung auf die Schule.

 

Das Sehen - Kinder entdecken Farben, Muster, hell und dunkel, Formen. Das Betrachten von Bildern, Fotos und Bilderbüchern macht viel Freude und bietet zahlreiche Lerninhalte. Genaues Sehen ist ebenso für die Schule eine wichtige Übung.

 

Räumliche Wahrnehmung und Körperwahrnehmung – kann in zahlreichen unterschiedlichen Bewegungsübungen trainiert werden. Sei es beim Spaziergang in der Gruppe, bei gezielten oder freien Turnübungen, in der Bewegungsbaustelle, mit Fahrzeugen oder Spielgeräten im Garten unserer Einrichtung. Viele Kreisspiele fördern mit viel Spielfreude die Wahrnehmung der Kinder.

In den beiden Krippengruppen und der Einsteigergruppe sind die Räume so eingerichtet, dass die Kinder idealste Lern- und Spielvoraussetzungen vorfinden. Diese Räume werden regelmäßig vom Personal entsprechend der Entwicklungsphasen der Kinder verändert, so dass die Gruppenräume für die Kinder stets eine positive Lernumgebung darstellen.

 

Funktionsräume:

Die Gruppenräume des Kinderhauses dienen während der Freispielzeit als Funktionsräume – hier bekommen die Kinder umfangreichste Möglichkeiten, sich im Spiel oder in der Aktion zu betätigen, alle Entwicklungs- und Lernbereiche der Kinder werden aufs Beste gefördert:

 

 

 

    • Rollenspielzimmer

 

    • Musik und Lesezimmer

 

    • Bewegungsraum

 

    • Lernwerkstatt

 

    • Atelier

 

    • Aula mit Bewegungsbaustelle

 

    • Bauzimmer

 

    • Spielezimmer

 

 

Bei unseren zahlreichen Exkursionen und Ausflügen entdecken die Kinder viele interessante Sachen, lernen Neues und erobern die Umgebung.