Schriftgröße:  
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
     +++  Grenzenlos - 11.12.2018 Sprechtag in Ziemetshausen  +++     
     +++  ZuMa-Angebote  +++     
     +++  Rattenbekämpfung in Ziemetshausen am 11.12.2018  +++     
     +++  Datenschutzgrundverordnung  +++     
 

4.6 Individuelle Lern- und Entwicklungsdokumentation

4.6.1. Fotos

Wir dokumentieren den Alltag in unserer Gruppe auch mit Hilfe von Fotos. Gezielt halten wir das Spiel der Kinder und ihre aktuellen Vorlieben, sowie auch alltägliche Situationen fest. Diese Fotos zeigen wir den Eltern zeitnah auf den Bildschirmen in der Aula. Mit dieser Technik machen wir unser tägliches Tun in der Kita für die Eltern besonders transparent.

Mit Fotos wird anschaulich ein Stück des aktuellen Entwicklungsstandes der Kinder festgehalten.

Auf diese Art möchten wir die Eltern bewusst am Geschehen in den Krippen teilhaben lassen.

 

4.6.2. Portfolio

Wir legen für jedes Kind in der Gruppe einen so genannten Portfolio-Ordner an. In diesem dokumentieren wir die Entwicklungsschritte des Kindes in der Gruppe. Wir sammeln darin auch Lieder, Fingerspiele, Fotos und erste Kunstwerke des Kindes. Die Kinder können ihren Ordner dann auch bei uns anschauen. Wechselt das Kind später in eine Kindergartengruppe, wird der Ordner dort weiter geführt.

Am Ende der Kindergartenzeit können die Kinder den Ordner als sehr wertvolle Erinnerung an diesen Lebensabschnitt mit nach Hause nehmen.

4.6.3.Tagesdokumentation und Berichte

Täglich halten wir Informationen und Beobachtungen zu den Kindern fest.

Wir notieren z.B. neue Entwicklungsschritte, Vorlieben, Stärken und Schwächen, das Verhalten des Kindes im Umgang mit den Bezugspersonen (Erzieher) und mit den Kindern, sowie auch Informationen zum aktuellen Befinden des Kindes.

Diese Dokumentationen sind für uns sehr wichtig, um das Kind in seiner Individualität stets aufmerksam im Auge zu haben und auch für die Informationsweitergabe an die Eltern.

Die Reflexion des beobachteten und eigenen Handelns sowie die Beobachtung der Reaktionen der Kinder auf das Handeln sind die Grundvoraussetzung für unsere pädagogische Arbeit.

 

Von Bedeutung sind deshalb das genaue Beobachten und Wahrnehmen

  • des einzelnen Kindes in seinen verschiedenen Entwicklungsbereichen (sozial, emotional, seelisch, motorisch, kognitiv und sprachlich)
  • des Kindes in Situation der Gesamtgruppe
  • der Beziehung zwischen den Kindern
  • der Beziehung zwischen den Kindern und Erzieherpersonal

 

Ziel ist es, dort ansetzen zu können, wo die Bedürfnisse, Fähigkeiten und Fördermöglichkeiten liegen.

Unsere Beobachtungen halten wir schriftlich fest. Sie dienen der Entwicklungsdokumentation und sind Grundlage vieler Elterngespräche.

Wir müssen dazu vom Sozialministerium erarbeitete und standarisierte Beobachtungsbögen wie Sismik, Seldak, Kompik und Perik verwenden und ergänzen diese durch weitere , individuelle Beobachtungsmethoden.